Das Wort „Diakonie“ stammt aus dem Altgriechischen. Es bedeutet übersetzt „Dienst“ (diakonía) oder „Diener“ (diákonos). Diakonie ist jeglicher Dienst der Kirche am Menschen. Daneben stehen noch die eigene Erfahrung mit Gott und die Gottesdienstgestaltung als die drei Säulen der kirchlichen Basis.

Diakonie findet auch im organisatorischen landeskirchlichen Bereich und bezogen auf das Arbeitsrecht der Mitarbeiter statt. Wir begrenzen uns in unserer Arbeit jedoch auf die Kirchengemeinden und sehen unsere Aufgaben in den verschiedensten sozialen Bereichen, wie

  • Kindertagesstätten
  • Altenheime
  • Pflegeheime und Pflegedienste
  • Beratungsstellen
  • Diakonie- und Sozialstationen.

Caritas oder Diakonie?

In der katholischen Kirche wird für diesen Bereich der Begriff „Caritas“ (Nächstenliebe) verwendet.

In der evangelischen Kirche gehören die Einrichtungen der Diakonie zu den Lebens- und Wesensäußerungen der Kirche. Die diakonischen Organisationen sehen die Obliegenheiten des kirchlichen Dienstes am Menschen als Aufgabe der tätigen Nächstenliebe an. Hierbei ist es egal, welcher Religion die zu Betreuenden angehören oder welches Geschlecht sie haben.

Unter „Diakonie“ versteht man in Deutschland die Diakonischen Werke mit ihren sozialen Einrichtungen. Ihnen angeschlossen sind die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), altkonfessionelle Kirchen und Freikirchen. So wurde die Immanuel Diakonie von den Baptisten Berlin-Schöneberg gegründet.

Diakonie, ebenso wie Caritas, ist in der heutigen Zeit eine wichtige Säule für den Sozialstaat. Es gibt viele Bereiche, in denen es absolut nötig ist, genauer hinzusehen, zu erkennen, welche Bedürfnisse die Menschen haben und was getan werden muss, damit es Bedürftigen – egal, in welchem sozialen Bereich – besser geht. Es kommt nicht darauf an, ob es Familien, Siedlungen oder auch Einzelpersonen, die Probleme mit Spielen Casino haben, sind: Diakonie geht dahin, wo ihre Hilfe gebraucht wird, und sucht Wege und Möglichkeiten, schnell, professionell, unbürokratisch und der menschlichen Würde entsprechend zu unterstützen.

Einige Zahlen

Die Diakonie und die darüber hinaus selbstständig arbeitenden 19 Diakonischen Werke hatten 2016 insgesamt über 525.000 hauptamtliche Mitarbeiter. Dazu kamen rund 700.000 ehrenamtliche Mitarbeiter. Insgesamt gab es bundesweit über 31.500 Einrichtungen und Dienste, die ein Gesamtvolumen von über 1,1 Millionen Betten oder Plätzen aufwiesen.